Novemberlichter 2010
„Wismar im Licht der Braukunst“

zurück ------------------------------------------------------------------------------------- Die Story zur Show
Die „Novemberlichter“ sind seit einigen Jahren fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in der Hansestadt Wismar.

Jedes Jahr steht die Veranstaltung unter einem anderen Thema. Damit ergibt sich ein immer wieder neuer Rahmen für die Veranstaltung, die so für die Besucher interessant und attraktiv bleibt. Verbindendes Element ist jedoch immer das Licht. In der dunklen, nassen Jahreszeit werden helle Akzente gesetzt. Mal sind es beleuchtete Fassaden der Innenstadt, ein anderes Mal einzelne Objekte. Selbst die Besucher der Veranstaltung sind Teil des Konzeptes - sie tragen Lichter.

In diesem Jahr wurde das Thema „Bier und Brauerei in Wismar“ gewählt. Es wird mit diesem Thema auf den Wirtschaftszweig aufmerksam gemacht, der Wismars Bürger im Mittelalter reich gemacht hat.
Dieser Reichtum spiegelt sich noch Heute in vielen Gebäuden wieder. Giebelhäuser und Kirchen waren und sind Zeichen für Wohlstand und Macht.

Bis ins frühe 20. Jahrhundert waren kommerzielle Brauereien in Wismar aktiv. Im Jahre 1920 schloss mit der Brauerei von Vinzent Koch die letzte Brauerei, die den Ersten Weltkrieg überstanden hatte.

Nach 75 Jahren ohne Brauerei wird seit 1995 wieder Bier in Wismar gebraut. Das Brauhaus am Lohberg bietet seitdem hervorragendes Bier nach alter Tradition.

Die „Novemberlichter“ finden in diesem Jahr an zwei Tagen statt.
Am 5. und 6. November laden die Stadtwerke Wismar als Veranstalter ab 19.00 Uhr zu diesem Event ein.

Die Besucher erwartet ein Rundgang durch die Innenstadt mit einigen Stationen an ehemaligen Brauereien. Begleitet wird die Prozession durch Moderator Leif Tennemann, der Geschichtliches und Amüsantes zum Besten gibt. Selbstverständlich gibt es auch Bier zu trinken.

Ziel und Höhepunkt ist die Georgenkirche. Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es hier eine Lasershow zu erleben.
Ab 20:00 Uhr startet die faszinierende Lasershow „Wismar im Licht der Braukunst“.