Hier finden Sie veröffentlichte Artikel und Texte zum Projekt

zurück zur Hauptseite

.

Jahrbuch der Gesellschaft für Geschichte des Brauwesens (GGB) - 2008

Aus der Brauereigeschichte von Wismar - Ein Brauereibesitzer als Erfinder

Die Gesellschaft für Geschichte des Brauwesens e.V. (GGB) wurde 1913 gegründet. Seit dem verfolgt die Gesellschaft den Zweck, die Geschichte des Bierbrauens und der Brauereien in ganz Deutschland zu dokumentieren. Das Jahrbuch von 2008 enthält eine Abhandlung über Brauereibesitzer Carl Koch aus Wismar.
Dieser hatte sich mit mehreren Patentanmeldungen einen Namen gemacht. Zu seinen Erfindungen zählten unter anderen eine "Nachspülvorrichtung an Gerstenwaschmaschinen" und ein "Wärmemesser für Darrgut".


OSTSEE-ZEITUNG Dienstag, 23. August 2005

Wismarer Bier wird von Bürgern erforscht

Wismar Die Entwicklung des Brauer- und Mälzergewerbes hat in Wismar in den vergangenen Jahrhunderten Spuren hinterlassen. Um diese zu dokumentieren, will die Projektgruppe „Brauereigewerbe in Wismars Vergangenheit“, die bei der Qualifizierungs- und Entwicklungsgesellschaft Wismar mbH tätig ist, eine umfassende Analyse der relevanten Epochen erarbeiten und in naher Zukunft eine aussagefähige Dokumentation der Öffentlichkeit vorstellen. Als weitere Projektaufgabe befasst sich die Arbeitsgruppe mit der Technologie des Bierbrauens in damaliger Zeit. Hierzu soll ein Funktionsmodell entstehen, welches der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein soll. Dazu wird um Mithilfe von Bürgern, die selbst oder deren Vorfahren in einer Brauerei oder Mälzerei gearbeitet haben bzw. Zeichnungen, Fotografien, Zeugnisse oder andere Dokumente besitzen, gebeten. Erreichbar ist die Projektgruppe bei der QEG Wismar Am Weißen Stein 24 (Tel.: 0 38 41/25 02 33).


OSTSEE-ZEITUNG Donnerstag, 16. Juni 2005 | Wismar und Umgebung

Museumstage und bunter Spittelmarkt

Der Countdown für die Museumstage läuft: Letzte organisatorische Vorbereitungen und Absprachen für das Wochenende bestimmen zurzeit den Alltag der Museumsmitarbeiter hinter den Kulissen.
...

Neues aus der Geschichte des Schabbellhauses werden die Besucher am Sonnabend ab 14.30 Uhr sehen und hören können. Eine Raumfassung der Renaissance, die mit Unterstützung der „Zeit“-Stiftung erst kürzlich freigelegt wurde, versetzt die Besucher in die Zeit des Bauherrn Heinrich Schabbell.
Die Forschungen von Ralf Bernitt, einem Nachfahren des letzten Brauers im Schabbellhaus, geben Einblicke in die Braugeschichte Wismars im frühen 20. Jahrhundert.
...

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Schabbellhaus ist innerhalb der Museumstage frei.


OSTSEE-ANZEIGER Hansestadt Wismar 30.April 2003

Historisches zum Bierbrauen gesucht

Wismar - Eine Interessengruppe um Ralf Bernitt möchte alle noch verfügbaren Informationen zur Geschichte des Bierbrauens in Wismar zusammentragen. Das Museum unterstützt das Vorhaben. Die Ergebnisse sollen einer breiten Interessenschicht zugänglich gemacht werden. darum werden Leser gebeten, Fotos, Gegenstände und andere Dokumente zu dem Thema für die geplante Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Ansprechpartner ist Ralf Bernitt. Im Internet gibt es unter www.wismaria.com weitere Informationen. Das Bierbrauen hat in Wismar eine lange Tradition. Im 15. Jahrhundert kochten über 180 Braumeister eigenen Gerstensaft. Anfang des 20. Jahrhunderts waren es noch drei, heute gibt es nur noch eine kommerzielle Brauerei die Wismarer Bier herstellt.
Die wohl bekannteste war die Koch´sche Brauerei im Schabbellhaus.


OSTSEEZEITUNG (Lokalseite) Donnerstag, 24.April 2003

Historisches zum Bierbrauen gesucht

Wismar - Eine Interessengruppe um Ralf Bernitt möchte alle noch verfügbaren Informationen zur Geschichte des Bierbrauens in Wismar zusammentragen. Das Museum unterstützt das Vorhaben. Die Ergebnisse sollen einer breiten Interessenschicht zugänglich gemacht werden. darum werden Leser gebeten, Fotos, Gegenstände und andere Dokumente zu dem Thema für die geplante Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Ansprechpartner ist Ralf Bernitt. Im Internet gibt es unter www.wismaria.com weitere Informationen. Das Bierbrauen hat in Wismar eine lange Tradition. Im 15. Jahrhundert kochten über 180 Braumeister eigenen Gerstensaft. Anfang des 20. Jahrhunderts waren es noch drei, heute gibt es nur noch eine kommerzielle Brauerei die Wismarer Bier herstellt.
Die wohl bekannteste war die Koch´sche Brauerei im Schabbellhaus.


PRESSEMITTEILUNG 2003-04-22

Interessengruppe sucht historische Dokumente

Das Bierbrauen hat in Wismar eine lange Tradition. Im 15. Jahrhundert kochten über 180 Braumeister eigenen Gerstensaft. Anfang des 20. Jahrhunderts waren es noch drei, heute gibt es nur noch eine kommerzielle Brauerei die Wismarer Bier herstellt.
Die wohl bekannteste war die Koch´sche Brauerei im Schabbellhaus.
Damit die Geschichte des Bierbrauens in Wismar nicht verloren geht, will eine Interessengruppe alle noch verfügbaren Informationen zusammentragen.
Das stadtgeschichtliche Museum Wismar unterstützt das Vorhaben. Die zusammengetragenen Ergebnisse sollen einer breiten Interessentenschicht zugänglich gemacht werden.
Vielleicht haben Leser Fotos, Gegenstände oder andere Dokumente zum Thema und stellen es für die geplante Dokumentation zur Verfügung. Ansprechpartner ist Herr Bernitt. Im Internet gibt es unter www.wismaria.com weitere Informationen.